Kompletter Guide zu Rotlichtviertel in Phnom Penh

Lasst uns mal ehrlich sein: Der Hauptgrund, warum wir alle nach Kambodscha kommen, sind weder die Tempelruinen von Angkor Wat, noch die Strände von Sihanoukville, sondern hauptsächlich die unzähligen Orte an denen man junge und attraktive Khmer Frauen für Sex treffen kann. Klar, es macht auch eine Menge Spaß tagsüber einige der kambodschanischen, kulturellen Highlights zu erkunden, aber woran wir dann meistens denken ist, wo man nach Sonnenuntergang süße Ladies finden kann.

Rotlichtviertel in Phnom Penh

Phnom Penh  hat als Hauptstadt offensichtlich die größten Rotlichtviertel in ganz Kambodscha. Die Trips der meisten Leute beginnen oder enden hier (manchmal sogar beides) und du wirst bestimmt daran interessiert sein, wo sich die besten Gegenden befinden um junge Frauen zu treffen, mit denen man sich vergnügen kann.

Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen ersten Tag in Phnom Penh vor ein paar Jahren. Ich checkte in meinem Hotel ein, duschte, schaltete den Fernseher ein, setzte mich auf das Bett und dachte darüber nach, was ich zuerst machen sollte. Ich wollte wirklich keine Zeit verschwenden und mir gleich das Rotlichtviertel anschauen, doch ich war mir nicht sicher wohin ich genau gehen sollte – alles was ich wusste war, dass es ein paar Straßen mit „Hostess Bars“ in der Nähe der Flusspromenade gab.

Ich durchstöberte unzählige Webseiten auf der Suche nach einem zuverlässigen, klaren und aktuellen Guide zu den Rotlichtvierteln von Phnom Penh – fand aber keinen. Das Problem war, dass jeder etwas anderes empfahl. Somit hatte ich keine andere Wahl als all diese Puzzleteile zu nehmen und selbst meinen Weg durch die Bar- und Girls-Szene von Phnom Penh zu finden.

Jetzt, mehrere Jahre und das ein oder andere 1-Dollar-Bier später, habe ich beschlossen alle diese Puzzleteile zusammenzusetzen und (vermutlich) den umfassendsten und am einfachsten lesbaren Guide zu den Rotlichtvierteln in Phnom Penh im gesamten Internet zu erstellen.

Es hat mich einiges an Zeit gekostet um diesen Artikel zu schreiben und das ist, was ich darin abdecken werde:

Wenn du irgendwelche Fragen oder Bemerkungen hast, hinterlasse gerne einen Kommentar am Ende des Guides.

Übersicht zu Rotlichtviertel in Phnom Penh

Phnom Penh Rotlichtbezirk

Anders als in Bangkok, gibt es keine Namen wie Nana Plaza, Patpong oder Soi Cowboy für die verschiedenen Rotlichtviertel. Auch in Manila ist es einfacher – da heißen sie Malate, Ermita, EDSA & P Burgos Street. Anders in Kambodschas Hauptstadt:

In Phnom Penh befinden sich die Rotlichtviertel in verschiedenen Straßen anstatt in Gebäuden oder Komplexen. In diesen Straßen findest du hauptsächlich „Hostess Bars“ (ein Synonym für „Girly Bars“, ich erkläre gleich, wie sie funktionieren), sowie einige Restaurants, zahlreiche Massage Salons und auch ein paar Straßenprostituierte.

Die Hauptgegenden mit Ausländer-orientierten Hostess Bars und Massage Salons sind:

  • Street 104
  • Street 118
  • Street 130
  • Street 136
  • Street 172 (auch bekannt als „Restaurant Street“)
  • Golden Sorya Mall

Ich denke, es ist eine gute Idee diese Gegenden auf der Karte zu zeigen, damit du eine schnelle Übersicht bekommst:

Hostess Bars erklärt

Phnom Penh Frau in RotlichtviertelDie Hostess Bars in Kambodscha sind vergleichbar mit den Bierbars in Thailand. Sie sind hervorragend zum Verweilen, Bier trinken, Billard spielen, Live-Sport schauen und um mit anderen Urlaubern und Expats zu quatschen und sich natürlich mit jungen und attraktiven Khmer Frauen zu vergnügen.

Die Mädchen sind in den Bars angestellt (daher der Name „Hostess Bar“) und sie sind nur aus einem Grund da: Um sicherzustellen, dass die männlichen Kunden eine schöne Zeit haben. Nun, einige von ihnen sehen das vielleicht ein bisschen anders: Sie arbeiten dort, um Geld zu verdienen und sie verdienen Geld, wenn sie Getränke an Kunden verkaufen (sogenannte „Lady Drinks“) und schließlich die Bar mit ihnen verlassen, um Sex in ihren Hotels zu haben – im Gegenzug für einen vorher vereinbarten Geldbetrag.

Geh einfach in eine dieser Bars, schau dir die Mädchen an und wenn dir gefällt, was du siehst, kannst du dich hineinsetzen und ein Bier bestellen. Wenn schon mal in Thailand warst, wirst du den Unterschied bemerken, da die Barmädchen in Phnom Penhs Rotlichtvierteln ein bisschen mehr drängeln. Sobald du dich hinsetzt, wirst du von einem halben Dutzend oder mehr Girls umschwärmt und sie erwarten dann mehr oder weniger von dir, dass du eine von ihnen auswählst, die sich zu dir setzen darf.

Natürlich kannst du ihnen höflich sagen, dass du es gemütlich angehen willst, aber du kannst erwarten, dass sie ihr Bestes tun werden um deine Aufmerksamkeit zu bekommen. Nun, es ist eben ihr Job und natürlich kennen sie den Hauptgrund, warum du in ihre Bar kommst: um eine nette Lady zu finden.

Arten von Frauen & Preise in PP’s Rotlichtvierteln

Phnom Penh Nachtclub FrauDie Hostess Bars sind nicht die einzigen Unterhaltungsorte in Phnom Penhs Rotlichtvierteln, aber sie sind die beliebtesten. Was die Preise betrifft: Du kannst davon ausgehen, etwa 1,25-1,50 US Dollar für Fassbier, 2-3,50 US Dollar für Flaschenbier, 3-4 US Dollar für Spirituosen, 3-3,50 US Dollar für Lady Drinks, 10 US Dollar für die Bar Fine und etwa 40-50 US Dollar für den Sex zu bezahlen (natürlich verhandelbar).

Wie bereits erwähnt, findest du in der Nähe der Bars auch viele Massage Salons. Einige davon bieten Happy Endings (= Hand Jobs) an, während andere strikt nur „massieren“. Es hängt von deiner Masseurin ab, ob sie etwas Trinkgeld akzeptiert, damit sie bereit ist deinen Penis zu massieren bis du eine Erektion bekommst. Eine Khmer Massage kostet etwa 7-8 US Dollar, eine Öl-Massage um die 9-12 US Dollar (beide für eine Stunde) und ein angemessenes Trinkgeld für einen Hand Job wären 10-15 US Dollar.

Als nächstes kommen die Nachtclubs und davon gibt es zwei Arten: Khmer Nachtclubs und Hooker Discos. Die ersten sind große Hallen mit lauter Musik und du wirst sehen, dass viele junge Khmer mit ihren Freundinnen dorthin gehen und sich einen Tisch teilen. Es gibt dort nicht viele Ausländer und du wirst keine Prostituierte finden, aber du kannst versuchen „normale“ Mädchen anzusprechen (aber sie sind meist recht schüchtern, besonders wenn sie mit ihren Freunden dort sind). Die andere Art sind die Hooker Discos – die bekannteste ist der Pontoon Night Club an der Golden Sorya Mall. Dieser Laden ist völlig auf Ausländer ausgerichtet und jeden Abend mit Freelancers vollgepackt (= freischaffende Prostituierte, die mit Männern für Geld mitgehen). Du kannst erwarten, um die 20-50 US Dollar für eine Frau im Ponton zu bezahlen, je nachdem wie attraktiv und selbstbewusst sie ist.

Und natürlich gibt es auch viele Straßenprostituierte, vor allem entlang der Mekong Flusspromenade und am Kreisverkehr vom Wat Phnom. Es kostet nicht mehr als 15-20 US Dollar für Short Time, aber diese Damen sind meist nicht so attraktiv wie in den Bars und Clubs.

Phnom Penh Rotlicht Frauen

Das waren die Rotlichtviertel, die auf Ausländer ausgerichtet sind. Wenn du dich traust, die Touristengegenden zu verlassen, dann findest du noch mehr Orte mit Prostituierten in Phnom Penh. Das sind nicht wirklich Rotlichtviertel, aber verschiedene Arten von Establishments wie Bordelle, KTVs, Massage Parlors und Chicken Farms. Die Preise sind in der Regel günstiger als in den Touristengegenden, aber die Mädchen sind generell nicht so attraktiv.

Die Ausnahme sind einige Massage Parlors wie Massa und alle KTVs auf der Street 271, die einige richtig attraktive und hellhäutige Khmer Frauen (und auch viele vietnamesische Frauen) haben. Erwarte nicht, dass diese Mädchen Angebote unter 50 US Dollar akzeptieren und wenn du zu einem KTV gehst, musst du auch für Getränke und die Zimmermiete (insgesamt 20-40 US Dollar) bezahlen. In den Massage Parlors musst du noch zusätzlich den Preis für die „Massage“ von ca. 15 US Dollar bezahlen.

Detailliertere Informationen (einschließlich den Standorten auf der Karte) zu allen Arten von Prostituierten findest du in diesem Guide:

Phnom Penh vs Siem Reap vs Sihanoukville

Wenn wir die „Big 3“ von Kambodscha vergleichen, bist du wahrscheinlich nicht überrascht, wenn ich dir sage, dass Phnom Penh mit Abstand die größten Rotlichtviertel hat. Allerdings könntest du überrascht sein, wenn ich dir sage, dass die Nummer 2 Sihanoukville ist und nicht Siem Reap.

Mit anderen Worten: Es gibt weit mehr Girly Bars in Sihanoukville, die sich an Ausländer richten, als in Siem Reap. In dem beliebten Strandort findest du drei verschiedene Rotlichtbezirke mit Bars (Victory Hill, Golden Lion Plaza & Sihanoukville Square), während es in der Stadt Angkors nur um Mickey’s Night Bar herum ein paar wenige Bars mit „aufgeschlossenen“ Frauen gibt.

Allerdings hat Siem Reap noch viel mehr KTVs, Massage Parlors, kleine Bordelle und Nachtclubs. Andererseits gibt es in Sihanoukville die berüchtigte Hühnerfarm, wo man Sex mit einheimischen Khmer Frauen für schlappe 10 US Dollar haben kann.

Es ist aber eigentlich egal wo du hingehst – dir wird in den 3 großen Städten Kambodschas bestimmt nicht langweilig sein. Ich empfehle meinen Lesern immer, die ihren ersten Sexurlaub planen, dass sie ihre Zeit zwischen Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville aufteilen (4-5 Nächte in jeder Stadt, wenn du 2 Wochen Zeit hast). Phnom Penh ist wahrscheinlich am einfachsten zu navigieren, denn alle Rotlichtviertel für Ausländer befinden sich im Stadtzentrum und man kann zu Fuß zu den meisten Orten gehen, ohne auf die Tuk Tuks angewiesen zu sein oder ein Motorbike mieten zu müssen – was mich zu den abschließenden Tipps dieses Guides bringt.

Nützliche Tipps

Deine wichtigsten Fragen sollten nun beantwortet sein: Wo genau die Rotlichtbezirke in Phnom Penh zu finden sind, welche Arten von Frauen du dort finden wirst, wie viel du preislich erwarten solltest und ein kurzer Vergleich zu den anderen beiden großen Städten Kambodschas.

Zwei letzte Tipps an dieser Stelle: Bei der Buchung deines Hotels würde ich dir empfehlen, in der Nähe der Mekong Flusspromenade, idealerweise in der Nähe der Streets 130 und 136 zu wohnen. So bist du direkt im Zentrum der Touristengegend und kannst zu Fuß zu den meisten Bars gehen, ohne auf die nervigen Tuk Tuk Fahrer angewiesen zu sein. Das ist wirklich wichtig, denn es gibt noch ein anderes beliebtes Touristengebiet in und um die Street 278 in der Nähe des Unabhängigkeitsdenkmals (südlicher Teil der Stadt). Es gibt dort einige nette Restaurants und auch Massage Salons, aber absolut keine Girly Bars oder jegliche Art von Prostituierten. Versuche diese Gegend zu vermeiden, wenn du keine langen Distanzen zur Flusspromenade gehen bzw. fahren möchtest.

Wenn du das Rotlichtviertel der einheimischen Khmers entdecken willst, das ich vorher erwähnt habe (Bordelle & Sexmassage Parlors), dann solltest du dir besser ein Motorbike mieten, denn es ist zu weit weg um dort zu Fuß hinzugehen, auch wenn man bei der Flusspromenade wohnt. Ja, du kannst auch ein Tuk Tuk nehmen (1-3 US Dollar pro Fahrt), aber es kann sehr schwer sein einen Fahrer zu finden, der versteht, was du meinst (ich erinnere mich, wie ich einem von ihnen ein Foto von sexy Mädchen in einem Fishbowl zeigte, damit er mich zu Massa brachte).

Außerdem fühlt es sich nicht so gut an, mit einem Khmer Mann zu diesen Bordellen zu fahren. Benutze einfach die Karten hier auf Cambodia Redcat, miete ein Motorbike (erkundige dich bei deinem Hotel, der Standardpreis ist 7 US Dollar pro 24 Stunden für einen einfachen Roller) und fahre selbst dorthin. Du weißt jetzt alles, was es zu wissen gibt, also genieße deine Zeit und pass auf dich auf.

Video von Rotlichtviertel in Phnom Penh

Wenn du wissen willst, wie es in diesen Girly Bars von innen aussieht (und ein paar Nahaufnahmen der Ladies sehen willst), kannst du die Videos im Cambodia Redcat YouTube-Kanal finden.

Schreibe einen Kommentar