Übersicht zu billigen Bordellen in Phnom Penh

Es ist ja kein Geheimnis, dass Phnom Penh die größte Anzahl an Prostituierten in ganz Kambodscha hat. Sie arbeiten in allen möglichen Arten von Rotlicht-Establishments, können aber grob in zwei Kategorien eingeteilt werden: Die Prostituierten, die hauptsächlich mit Ausländern zu tun haben (z.B. in den Hostess Bars, Nachtclubs und Massage Salons), und die Prostituierten, die hauptsächlich mit den Khmer Männern zu tun haben (z.B. in den KTVs, Massage Parlors und Bordellen).

Ich habe bereits einen kompletten Guide zu den verschiedenen Arten von Sexarbeiterinnen in Phnom Penh geschrieben, den du hier finden kannst. Und in diesem Beitrag befasse ich mich mit einer Art von ihnen genauer: Die Bordell Girls.

Ich habe lange Zeit darüber nachgedacht, ob ich diesen Beitrag wirklich schreiben sollte, weil die meisten von euch die Bordelle etwas zu billig und auch etwas unsauber finden werden, aber nachdem ich behaupte, dass Cambodia Redcat die umfassendste Website zum Nachtleben und den Frauen im Königreich ist, war mir irgendwann auch klar, dass ich diesen Beitrag mit aufnehmen musste.

Die Hauptgegenden mit Bordellen in Phnom Penh

Brothel in Phnom Penh 3

Du kannst dir wohl denken, dass sich diese Bordelle außerhalb der Touristengegenden befinden. Wenn du also in Riverside wohnst (wo sich die Girly Bars befinden), kannst du dort nicht zu Fuß hingehen. Du hast also zwei Optionen:

Du kannst entweder einen Tuk Tuk Fahrer fragen, ob er dich zu einem Bordell bringt. Das Problem dabei ist, dass die Englischkenntnisse der Fahrer meist nicht gut genug sind um zu verstehen, was du meinst. Du könntest ihm aber eines der Bilder dieses Guides zeigen, und er sollte dich verstehen. Ich allerdings lasse mich nur sehr ungern von einem Khmer Mann zu einem Bordell chauffieren. Es fühlt sich einfach nicht gut an. Vielleicht kassiert er eine Provision. Vielleicht treten andere, unerwartete Probleme auf. Man weiß nie.

Die andere Möglichkeit ist, dass du dir ein Motorbike mietest und dort selbst hinfährst. Du kannst dich einfach bei deinem Hotel erkundigen, der Standardpreis für einen einfachen Roller ist 7 US Dollar pro 24 Stunden. Es ist nahezu unmöglich, die Bordelle zu finden, wenn du nicht weißt in welcher Gegend sie sind, aber du hast Glück, denn ich habe eine Karte mit den exakten Standorten von allen erwähnten Orten am Ende des Guides.

Die größte Gegend mit Bordellen in Phnom Penh sind Street 271, Street 598, Street 335 und Street 273. Das ist genau genommen alles dieselbe Straße – eine große Hauptstraße im westlichen Teil der Stadt. Das hört sich jetzt vielleicht ein bisschen verwirrend an, schau dir deswegen einfach meine Karte unten an, wo du sofort eine gute Orientierung bekommst.

Noch verwirrender ist die Tatsache, dass sich die größten und beeindruckendsten KTV Komplexe von Phnom Penh in derselben Straße befinden:

Phnom Penh KTV

Sei dir bewusst, dass das nicht die Bordelle sind, von denen ich spreche. Klar, dort gibt es ebenfalls Prostituierte (und sie sind meist deutlich attraktiver), aber der Ablauf und die Preise sind komplett anders: Du musst dir dort ein Zimmer für ein paar Stunden mieten und eine Gebühr für das Mädchen sowie die Getränke bezahlen, und das beinhaltet auch noch keinen Sex. Nur wenn du noch etwas extra bezahlst (meistens nicht weniger als 50 US Dollar), wirst du sie nach ein paar Stunden mit zu deinem Hotel für „Short Time“ nehmen können.

Anstatt also nach diesen großen Komplexen mit bunten Neonlichtern Ausschau zu halten, musst du genau das Gegenteil davon suchen: Kleine, alte, heruntergekommene und ruhige Häuser mit geöffneten Türen.

Wie dieses hier:

Brothel in Phnom Penh

Das ist ein typisches Phnom Penh Bordell. Es befindet sich vor dem Eingang oft ein Schild mit der Aufschrift „Massage“, aber nicht immer. Du kannst aber davon ausgehen, dass die Türen geöffnet sind, und wenn du hineingehst, wirst du meist 3-6 Frauen in der Gruppe zusammensitzen sehen.

Manchmal schauen sie eine Seifenoper im TV, manchmal spielen sie auf ihren Handys, manchmal spielen sie Karten, manchmal unterhalten sie sich einfach nur miteinander. Aber sie sind immer aus einem Grund hier: Um auf den nächsten Kunden zu warten.

Interessant: Die meisten dieser Bordelle haben keinen Manager (zumindest nicht vor Ort). Man sieht meistens nur die Frauen.

Es arbeiten sowohl Khmer als auch Vietnamesische Frauen in diesen Läden, und sie sprechen kaum Englisch. Sie sagen meist nur „Massage“ und du kannst sie offen fragen „Boom Boom?“ und sie werden wahrscheinlich mit dem Kopf nicken.

Du kannst dir eines der Mädchen aussuchen, auf sie zeigen und ihr dann in das „Zimmer“ folgen.

Girl in Phnom Penh Brothel

Ich habe „Zimmer“ in Anführungszeichen gesetzt, denn wie du auf dem Bild sehen kannst, handelt es sich oft nur um einen großen Raum mit Holzböden und -decken. Mehrere Betten sind darin verteilt und mit einfachen Vorhängen voneinander abgetrennt.

Ja, sie stellen in diesen Bordellen meistens Kondome zur Verfügung, und es empfiehlt sich natürlich dringend, auch eines zu benutzen. Es finden in diesen Läden nicht wirklich große Romanzen statt – keine Massagen, man zieht sich aus und hat anschließend gleich Sex.

Preise für Sex in Phnom Penhs Bordelle

Wenn du die Frauen dort fragst, „How much do you want?“, werden sie dir oft keinen bestimmten Betrag sagen. Das liegt teilweise daran, dass ihr Englisch nicht gut ist, aber mehr daran, dass es ein typisches Khmer Bordell ist, und Khmer Männer sprechen die Preise nicht im Voraus ab. Sie „tun“ es einfach und geben dem Girl dann anschließend das, was sie für „angemessen“ halten (in der Regel nicht mehr als 10 US Dollar).

Natürlich wird von dir als Barang ein wenig mehr erwartet, 15 US Dollar oder maximum 20 US Dollar sind fair. Aber egal wie viel du ihnen gibst, sie werden meist noch um etwas mehr bitten.

Hier ist noch ein Bild von einem anderen Bordell in der Street 273:

Brothel in Phnom Penh 2

Wenn du also Bordelle suchst, dann halte nach Häusern wie diesem hier Ausschau, die nicht wie ein typischer Massage Salon ausschauen, aber trotzdem ein Schild mit „Massage“ vor dem Eingang haben.

Es gibt aber auch andere Läden. Manchmal sitzen die Frauen in komplett „inoffiziellen“ Häusern und warten dort auf die Kunden (wie das auf dem ersten Bild in diesem Beitrag). Fahre einfach langsam die erwähnten Straßen entlang und schau dich in Ruhe um. Es ist meistens nicht sonderlich schwierig, die Läden zu finden, in denen Sex angeboten wird.

Übersichtskarte von Bordellen in Phnom Penh

Andere Arten von Bordelle in Phnom Penh

Abgesehen von den Läden, die ich eben beschrieben habe, gibt es noch zwei andere Arten von Bordelle in Phnom Penh.

Da sind zum einen die zwielichtigen Massage Salons an der Flusspromenade. Nein, ich spreche hier nicht von den Touristen-Spas nahe der Street 136, sondern von einer ziemlich ruhigen und dunklen Gegend ungefähr 300 Meter südlich der Cambodia-Japan Freundschaftsbrücke. Die Frauen bieten dort Massagen an, aber du bist wohl nicht überrascht, dass auch dort „Extras“ praktisch garantiert sind.

Happy Ending Massage in Phnom Penh 2

Es läuft in diesen Läden so ab, dass dir die Dame eine ca. 30-minütige Massage gibt, und dann anschließend deinen Penis in die Hand nimmt und ihn so lange hoch und runter schiebt, bis du einen Samenerguss bekommst. Typische Hand Jobs, aber sei dir bewusst, dass sie in diesen Läden meist kein Öl haben. Du kannst natürlich vorher eins im Minimart kaufen, es mitbringen und sie bitten, es zu benutzen.

Nachdem es sich hier mehr um Happy Ending Salons als um Bordelle mit Sex handelt (man weiß aber nie, wenn du ein Kondom mitbringst und ihr ein wenig extra Trinkgeld anbietest – in dieser Stadt ist alles möglich), habe ich dazu einen separaten Guide erstellt:

Und dann sind da noch die Massage Parlors wie Massa in der Street 252. Wenn du schon mal in Thailand warst, dann kennst du bestimmt die „Seifenmassage Parlors“. Die Läden in Phnom Penh sind sehr ähnlich, aber sie sind nur mit Duschen ausgestattet (keine Badewannen).

Sex Massage in Phnom Penh

Es gibt dort aber ebenfalls eine Fishbowl mit vielen attraktiven und hellhäutigen Kambodschanerinnen und Vietnamesinnen. Man zahlt dort zuerst den Preis für die „Massage“ (dieses Geld geht an den Manager des Parlors) und spricht dann anschließend mit der Frau, wie viel sie für den Sex haben möchte.

Nachdem diese Läden nicht annähernd so günstig sind wie die Bordelle in diesem Guide, befasse ich mich mit ihnen in einem separaten Beitrag:

Hast du schon mal eines dieser Bordelle in Phnom Penh besucht? Du kannst deine Erfahrungen gerne unten in den Kommentaren teilen, oder wenn du noch Gegenden mit günstigen Bordellen kennst, die ich in diesem Guide nicht erwähnt habe – lass mich davon wissen und ich werde sie auf die Karte hinzufügen.

One Response

  • Martin1 says:

    Sieht arg dreckig aus – ich glaube, da holt man sich alles! Nicht nur Befriedigung, sondern auch völlig unbekannte Spezies von Viren und Bakterien… :0(


Schreibe einen Kommentar